Nein, dies ist keine Autobiographie. Ich habe viel erlebt im Laufe meines Lebens. Einiges gelang und ist erfreulich. Einiges traf nicht oder stellte sich als unwichtig heraus. Hier einige Eckdaten auf meinem Weg:

1945                                   geboren in Winterthur, Schweiz
seit 1956 (Sputnik)             fasziniert mich die Astronomie
seit 1961 (Konfirmation)     interessiert mich die Theologie
1969                                    Diplom als theoretischer Physiker an der ETH Zürich
1972                                    Abschluss der Doktorarbeit bei Thomas Gold an der Cornell University (USA)
seit 1972                             forsche und unterrichte ich an der ETH Zürich in Astrophysik
1979                                    Habilitation in Astrophysik an der ETH Zürich
1993                                    Ernennung zum Professor in Physik
seit 1998                             Schweizer Leiter der Herschel Weltraum Teleskops, Entwicklung und Betrieb
1999 - 2002                         Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Astronomie und Astrophysik
2000 - 2003                         Präsident der Division II (Sonne und Heliosphäre) der Internationalen Astronomischen Union 
2006 – 2011                         Leiter der Entwicklung des STIX Instruments auf der Solar Orbiter Mission
2010                                     Emeritierung
Seit 2010                             Teilzeitarbeit am Institut für Astronomie der ETH Zürich
Seit 2010                             Teilzeitanstellung an der Fachhochschule Nordwestschweiz, Windisch
2011                                     Ehrendoktor an der Universität Zürich für interdisziplinäres Schaffen

Viel gäbe es auch zu berichten von meiner Ehe mit Elisabeth Ringli, unseren vier Kindern, und 13 Enkeln; aber auch vom frühen Tod meiner ersten Gattin 2008 an einer schweren Krankheit. Seit 2014 bin ich glücklich verheiratet mit Ruth Wiesenberg.